Saisoneröffnung in Lauerz

Am 27. + 28. April wurde in Lauerz die Rudersaison eröffnet. Auch dieses Jahr starteten über 1100 Boote, ein Melderekord.
Das Wetter war kalt und ein heftiger Wind wehte über den See. Zeitweise fiel auch noch Schnee und Regen, alles andere als Ruderwetter.
Die Aarburger Junioren waren nach dem tollen Ruderlager richtig motiviert auf die ersten Rennen.
Die ersten Junioren, die an den Start konnten, waren die U 19 Athleten im Einer Gero Kleindienst und Daniel Eschbach. Gero erreichte im Vorlauf den dritten Platz, und Dani wurde fünfter, was nur für die C Finals reichte.
Nadja Weber wurde im Einer der Juniorinnen U 17 ebenfalls Dritte.
Die Junioren U 17 Simon Uske, Lucas Eschbach, Diego Ryf, Cyrill Krattinger starteten im Vierer. Sie erreichten den dritten Platz. Dem Doppelzweier  U 19 Gero und Dani gelang keine überzeugende Leistung, sie belegten in dem Lauf den fünften Rang. Die jüngsten Ruder/innen waren die U 15 im Doppelvierer mit Julia Schalch, Oliver Schalch, David Hubschmid, Peter Kleindienst. Es war für diese sehr jungen Ruderer die erste Regatta. Sie waren motiviert und sichtlich auch nervös. Sie erlebten ein Trauma jeden Ruderers: nach einem gelungenen Start verhedderte sich ein Ruder und zerbrach in zwei Teile. So konnten sie ihr erstes Rennen nicht fertig fahren, und die Entäuschung war sehr gross. Am meisten war man auf den Achter gespannt. Die Renngemeinschaft Basler Ruderclub und Ruderclub Aarbug haben sich zusammen in ein Boot gesetzt mit dem Ziel, eine Medallie an der SM im Juli am Rotsee zu erringen. Ihr Rennen lief sehr gut, ab der zweiten Streckenhälfte waren sie Bug an Bug mit dem Achter von Vevey. Leider setzten sie den Endspurt zu spät an und mussten sich um 16 Hundertstel geschlagen geben. Das war eine sehr tolle Leistung.
Die Sonntagsrennen von den Wetterverhältnissen etwas besser, Gero Kleindienst fuhr in der dritten Serie  den ersten Sieg für die Aarburger heraus, was eine gewisse Hoffnung aufkommen liess. Nadja Weber musste sich in der zweiten Serie mit dem fünften Platz begnügen. Der Vierer der U 17 Ruderer wurde zweiter. Der Doppelzweier der U 19 Junioren wurde Zweiter in der vierten Serie.
Dem Junioren Doppelvierer gelang schlussendlich ein sehr gutes Rennen. Der zweite Rang war eine Genugtuung für das  unglückliche Rennen am Samstag. Und auch eine Motivation für die nächsten Rennen.
Alle waren nun auf die Achter-Mannschaft gespannt, ob sie diesmal die Veveyer überlisten können: leider nein. Die acht Ruderer konnten die geforderte Leistung nicht umsetzen, die Mannschaft fand das Zusammenspiel nicht. So verlor das Boot noch etwas mehr Länge als am Samstag zu dem ersten Boot. So mussten sie sich am Sonntag auch mit dem zweiten Platz begnügen.
Das nächste Rennwochenende ist dann in Schmerikon.

Bilder des Rennens können in der Galerie gefunden werden.


Der Achter in der Renngemeinschaft mit dem Basler Ruderclub in Lauerz.
zurück zur Übersicht